Informationen

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

ARD und Arte schalten SD-Programm schon 2021 ab

Ab 12. Januar 2021 können Nutzer die Gemeinschaftsprogramme des ARD nicht mehr in SD-Bildqualität empfangen. Das teilte die ARD in einer Pressemeldung mit. Die Entscheidung betrifft die ARD-Programme Das Erste, tagesschau24, ONE und ARD-alpha.

Laut der ARD spart der Sender durch die Abschaltung „erhebliche Kosten“. Für Zuschauer entstehen keine zusätzlichen Gebühren. Grund für die Entscheidung sei, dass immer mehr Haushalte auf HD-Qualität umgestellt haben und der Anteil der SD-Empfänger zurückgehe.

Auch Arte beendet SD-Programm

Über weitere Details zur Abschaltung will die ARD Nutzer in den kommenden Wochen und Monaten „umfassend informieren.“ WDR-Intendant Tom Buhrow nennt als konkreten Abschaltungstermin den 12. Januar 2021.

Zur gleichen Zeit plant auch ARTE, sein SD-Programm über Satellit für Deutschland zu beenden. Das sagt Kemal Görgülü, Technikchef von Arte: „Wir sehen unsere Zukunft definitiv nicht mehr in der SD-Verbreitung unserer Signale. In Frankreich haben wir das ja ohnehin schon im Oktober 2016 abgeschaltet.“

SD? HD? Was bedeutet das?

SD steht für Standard Definition, HD für High Definition. Programme in SD haben eine schlechtere Bildqualität als Programme in HD. Das liegt daran, dass SD-Programme mit weniger Bildpunkten ausgestrahlt werden. So hat ein SD-Bild eine Auflösung von 720 zu 576 Bildpunkten (Pixel). Ein HD-Bild hat dagegen mindestens eine Auflösung von 1280 mal 720 Pixel (720p), teilweise auch 1.920 mal 1.080 Pixel (1080p).

Was muss ich jetzt tun?

Wer sich innerhalb der vergangenen 10 Jahre einen neuen Fernseher oder einen neuen Receiver gekauft hat, verfügt sehr wahrscheinlich bereits über kompatible Geräte. In diesem Fall genügt meist ein Sendersuchlauf, um die jeweiligen HD-Kanäle zu finden und anzuzeigen.

Dies gilt allerdings nur für die Kanäle der öffentlich-rechtlichen Sender. HD-Programme von Privatsendern die RTL, Sat1 oder Pro7 sind in der Regel kostenpflichtig.

Wer keine HD-fähigen Geräte wie einen Receiver oder einen Fernseher besitzt, muss laut der ARD „gegebenenfalls entsprechende Geräte anschaffen“. Praktisch gibt es heute im Handel keine Geräte, die entsprechende Signale nicht unterstützten.

In der Pressemeldung heißt es: „Sollten Haushalte noch nicht über HD-fähige Fernseher oder Receiver verfügen, müssten diese gegebenenfalls entsprechende Geräte anschaffen, um das HD-Signal empfangen und wiedergeben zu können.“

Störungen

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Rundfunk-Empfang

Der Empfang des Radiosenders FFN im Kabelnetz auf 100,05 MHz (UKW) ist
– aufgrund eines Satelliten-Transponder-Problems –
nicht immer möglich.

Wir empfehlen allen unseren Kunden den Umstieg auf das digitale Radio via DVB-C

Wollen Sie uns einen Ausfall oder eine Störung melden? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung und wir werden uns schnellstmöglich darum kümmern.